Sonntag, 13. Dezember 2015

Vergess'nes Glück

Vergess’nes Glück

Der Kerzenschein voll ruhigem Schimmer
taucht die Nacht in glänzend Licht.
Welch traute Ruh erfüllt das Zimmer.
Des Baumes Schmuck im Angesicht

Der leuchtend Kinderaugen.
Friede
erwacht in jedem wartend Herz.
Auf dass zu Weihnachten die Liebe
Erfüllt die Erde.
Himmelwärts

Erstrahlt das Sternenzelt und weist
uns allen uns’ren Weg zurück
Zu dem, was schläft in unsrem Geist
In Alltags Hast.
Vergess’nes Glück. 


Wünsche Euch mit diesem gerade geschriebenen Gedicht einen
                                 wunderschönen, dritten Advent.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen