Donnerstag, 31. Mai 2012

Der Wahnsinn mit System


GLS.
Was soll man dazu noch sagen?

Genau, nix mehr, da fällt Einem nämlich auch nichts mehr zu ein. Braucht man jetzt auch gar nicht groß  rumpalavern, wir habens gestern doch alle irgenwie geschaut. Wir sind zwar durch Zufall draufgezappt, aber dann hängen geblieben. Dieser Irrsinn ist das Letzte und steht stellvertretend für unsere heutige, gesellschaftliche Moral. Alles schneller und billiger. Und mir stehts sowas von bis obenhin. Gut, ich selber habe noch nie mit GLS versendet und werde es auch in Zukunft nicht tun, aber ich bin auch nicht so blauäugig zu glauben, bei anderen Firmen würde es christlicher zugehen. Sparen wollen sie doch schließlich alle, dafür aber fette Gewinne einsacken, und Verantwortung, was bitte ist das?
Eigentlich wollte ich hierzu auch gar nichts schreiben, da das Thema heute eh in aller Munde sein wird. Doch heute, ja prompt heute, wurde Aljoschas Fahrradhelm geliefert. 
Nun ratet mal, von welchem Paketdienst.
Der Lieferant, der mir gegenüber stand, schaffte es nicht einmal, mir in die Augen zu sehen, zu groß war seine Scham. Man merkte genau, wie unwohl er sich gerade heute in seiner Haut fühlte und dass er hoffte, man möge ihn bloß nicht auf den gestrigen Bericht ansprechen. Wie ein verschreckter Hund, der jeden Moment mit Prügel rechnet. GLS wird seine Mitarbeiter heute Nacht / Morgen sicherlich entsprechend mit einem Einlauf versehen haben, damit sie die Klappe halten.
Das zu sehen und zu spüren, war grausam.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen