Montag, 5. März 2012

Paranoia lässt grüssen

Meine Lieben,

ehrlich - ich würde Euch so gerne mehr schreiben und bloggen, es gäbe wirklich reichlich interessante, lustige, dramatische und traurige Geschichten zu erzählen. Leider bin ich nicht davor gefeit, dass "der Feind" stets mitliest und sich eventuell an manchen Dingen aufhängt. Da bin ich dann doch mal ein wenig paranoider als sonst, weil ich auf sowas verständlicherweise keinen Bock habe. Und den Krampf mit geschützten Artikeln durch Passwort führe ich hier nicht ein, schliesslich stehe ich zu den Sachen, die ich verzapfe.
Das Trennungsjahr ist seit Mitte Januar vorbei und nun geht es in die "heisse" Phase. Viel kann ich derzeit nicht berichten, vielleicht später einmal. Auf jeden Fall möchte ich Euch folgenden Gedanken mitgeben, den der eine oder andere sicher schon einmal auch für sich hatte - man lernt einen Menschen erst dann richtig kennen, wenn man sich trennt...



(der muss sein)

Oh, aber einige schöne Sachen kann ich Euch doch berichten.
Vor Kurzem habe ich mir spontan ein neues Tattoo machen lassen, so ganz anders als sonst. Ja, Ihr könnt jetzt lachen - ich habe mir auf die Innenseite meines linken Oberarms einen kleinen Kawaii-Hamster stechen lassen, der mir fortan als steter Glücksbringer zu Seite stehen wird *freu*


Meine Versuche an der Nähmaschine werden immer besser und wir ersticken so langsam in vielen, lustigen Kuscheltieren. Zudem befinde ich mich gerade in meiner "Überall nur Häschen"-Phase (die stehen für Ruhe und innere Ausgeglichenheit).


Und das Tollste:
Anfang 2011 habe ich mir das Versprechen gegeben, dass ich, wenn das hier alles einigermassen überstanden ist, auf ne "einsame Insel" abhaue. Dieses Versprechen löse ich dieses Jahr nun tatsächlich ein. Aljoscha kann leider nicht mit *snüff*, dafür hat überraschend (und spontan, für Insider) mein zweiter bester Freund angefragt, ob er mitkommen dürfe. Die Sache ist fix und wir freuen uns wie zwei Schnitzel darauf. Wohin, wann und wie lange, das erzähle ich Euch, wenn es soweit bzw. schon rum ist. Paranoia, Ihr wisst ja.
Manchmal ist sie gar nicht so verkehrt.
Leider.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen