Freitag, 4. November 2011

Welcome back

Da war er wieder.
War ja klar.
Wieder nur für einen minimalen Moment, verbunden mit einem anschliessenden Aufschrecken, liess er sich blicken.
Diesmal wählte er die Gestalt, welche seine wahre ist und die er mir vor langer, langer Zeit schon einmal gezeigt hat (ich weiss nicht, ob ich Euch schon davon erzählt habe, vielleicht später einmal mehr dazu) - ein attraktiver Mann mit schwarzen, schulterlangen Haaren und der Ausstrahlung eines Raubtieres. Er sass einfach nur vor mir, auf der anderen Seite eines Tisches, und blickte nach unten. In dem Moment, als ich etwas sagen wollte, hob er blitzartig den Kopf und schaute mich eindringlich mit seinen dunklen Augen an - welche sich nur eine Sekunde später mit Feuer füllten. Das war der Moment, in dem ich (mal wieder) hochschreckte.
Die Situation war diesmal nicht so bedrohlich wie sonst. Und trotzdem erschien sie mir wie eine intensive Warnung. Es gibt zwei Gründe, weswegen er sauer sein könnte, sie sind mir voll und ganz bewusst. Den einen kann und den anderen will ich nicht ändern.
Sehs schon kommen.
Wenn er mal wieder die Chance für einen grösseren Besuch bekommt, kann ich mal sowas von in Deckung gehen.
Au Backe.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen