Samstag, 19. Februar 2011

Wenn einer neue Möbel kauft...

... dann kann er was erzählen. Und das mal nicht zu knapp.
Was diese Woche an Nervenkrieg im Hause B. stattfand, das geht auf keine Kuhhaut.
Vor circa drei Wochen blieb ich in einem grossen Möbelhaus an der Münchner Theresienwiese (wer kann das wohl sein?) an einem Schlafzimmer kleben, das einfach wunderschön war. Olivenholz mit Schokoglasfronten, oh wie hüpfte mein kleines, bisher recht geschundenes Herz. Dazu der Knüller, denn es war im Abverkauf und somit komplett (! ich wiederhole für später noch einmal - komplett - "Sie müssen nur noch Matratzen kaufen.") für 1.600,- Flocken weniger zu haben als normal. Schnell wurde der Vertrag gemacht, eines sei noch orginalverpackt auf Lager, sehr schön, in zwei Wochen könne man es haben.
Kurz drauf der Anruf des Lagers - ach, immer diese Verkäufer, warum erzählen die das denn, nein, es seien drei Wochen. Okay, sagte ich, nicht doll, aber die krieg ich nun auch noch rum. Mann, sagt der Typ am Telefon, sind Sie freundlich, wir haben da ganz andere. Tja...
Diesen Mittwoch war es soweit. Was hab ich mir ein Loch in meinen kleinen Bauch gefreut, und ein Tag Urlaub war sowieso genommen. Was nicht kam - na ratet mal. Um 08:30 Uhr kam der Anruf, oh es tut uns ja so Leid, aber wir können das nicht ausliefern, das geht gerade wieder zurück, das ist unvollständig und zerstört.
Hä?
Ja unnu?
Ich gebs zu, erstmal habe ich ne Runde vor Wut, Enttäuschung und Erschöpfung geheult. Es ging nix mehr vor und zurück. Noch dazu ein Tag Uralub für die Katz, klasse.
Um Punkt 10 Uhr - die Tore öffneten sich gerade - ging ich also in das Möbelhaus (nein, ich stürmte nicht) und gab im Anschluss beim Abteilungsleiter der Schlafzimmersektion eine gelungene Mischung aus armen Hascherl und - so schrieb ichs einem Freund - rasenden Wildsau. Also ein armes Hascherl, dem man sowas doch nicht antun kann, das aber seine Rechte kennt und im richtigen Moment jederzeit zur Wildsau werden kann. Liess das während der ganzen Zeit unterschwellig mitschwingen.
Im Eiltempo flogen der Herr und ich durch den Showroom, innerhalb von 5 Minuten war eine Alternative gefunden, die zwar so gar nicht Olive/Schoko war (heul), sondern mehr Esche/Sandgrau, aber dafür war der Schrank tiefer und hatte Schiebetüren *schmacht*. Also auch hier - ja alles komplett, die Kommode auch dazu, kein Problem, morgen liefern wir, versprochen. Der Preis wurde auch gaaanz weit nach unten gesenkt, so dass ich im Endeffekt noch einen ganzen Batzen wiederbekam. Davon und von dem, was ich derzeit spare, gönnte ich mir im Untergeschoss mal gleich eine richtig feine Ledercouch. Von nix kommt schliesslich nix.
Gestern also kamen um 12 Uhr die Monteure.
Es sehe nicht gut aus.
Ich bekam langsam Schmerzen in der Brust, die so Richtung linker Arm zogen. Nein, das ist kein Scherz, ich habe einen leichten (?) Herzfehler und zusammen mit der Aufregung bekam ich langsam keine Luft mehr. Wie, es sehe nicht gut aus?
Ja, die Kommode sei kaputt.
Man habe mich übrigens angelogen, der Herr habe das Schlafzimmer von gestern gesehen, da war nichts zerstört, die haben das als Ersatzteillager für andere Zimmer verwendet, aber das hätte ich offiziell nicht von ihm.
Und Lattenroste seien keine dabei.
...
Bittä?
Es heiss komplett mit allem Drum und Dran!
Ja, meint der arme Mann, da hat der Verkäufer Mist gebaut.
Ich bin dann erstmal ins Wohnzimmer, hab die Herren werkeln lassen und versucht, wieder Luft zu kriegen und die Schmerzen wegzuatmen.
Später, als das Gerüst stand und die Monteure weg waren, habe ich all meiner Wut freien Lauf gelassen und auf der Theresienwiese sowie im Lager in Eching dutzende verbale Molotowcocktails eingeworfen. Es sei mir - Verzeihung - scheißegal, wie sie das nun anstellen würden und selbstverständlich wisse ich, dass die Herrschaften dort nichts dafür könnten, doch ich ziehe mir mein Geld schließlich auch nicht ausm... Po und bis 18 Uhr hätte ich zwei Lattenroste hier stehen, sonst gehe das Ding umgehend zum Anwalt und dann krachts gewaltig.
Um 15 Uhr waren die Lattenroste da.
Leihlattenroste.
Hä?
Nigelnagelneu, angeblich Spezialleihlattenroste (was fürn Wort) vom Hersteller.
Ja klar.
Wen wollt Ihr hier verarschen?
Heute wieder zur Theresienhöhe.
OooooOOoooOOOoooh das tue dem Abteilungsleiter sooooo Leid, ja das müssten wir sofort regeln. Ich meinte nur, die Lattenroste gebe ich nie, nie, nie mehr her, die müsste man mir schon aus meinen kalten, toten Händen reissen und man sollte mir mal ein anständiges Angebot unterbreiten, die Dinger sind 08/15 und kosten nur 99,- Mäuse pro Stück. Zudem bitte die Kommode stornieren, ich hab die Nase sowas von voll.
Das Ende vom Lied - ich bekomme einen Gutschein geschenkt, der gleich mit den Lattenrosten verrechnet wird, so denn ich am Dienstag erfahre, was die Dinger kosten sollen.
Wahrscheinlich trifft mich dann der Schlag.
Wär ja nicht zum ersten Mal.


Kommentare:

  1. Entschuldige, aber bei "die Lattenroste gebe ich nie, nie, nie mehr her, die müsste man mir schon aus meinen kalten, toten Händen reissen" musste ich endgültig kichern...

    Ist aber echt ne Überfrechheit, was die abziehen - ich würde genau so reagieren wie du. Inklusive Zornheulen.

    AntwortenLöschen
  2. Sehr lustig. Ich hab mich auch an der selben STelle wie Tialda endgültig abgelegt vor Lachen. "Aus meinen kalten, toten Händen reißen" muss ich mir echt merken.

    Du Arme übrigens...leider ist sowas nach meinen Erfahrungen eher die Regel als die Ausnahme. Schlimm! Irgendwann hatte ich auch mal so einen Fall, auch wenn es da nicht um Möbel ging, und seitdem hab ich eine Rechtsschutzversicherung. Denn nur drohen mit dem Anwalt reicht nicht, man muss es dann auch TUN.

    AntwortenLöschen