Samstag, 13. November 2010

Die Frau - Das rätselhafte Wesen

Ich koche.
Nicht auf der Herdplatte.
Innerlich.
Bin total genervt, weil ich nicht so kann, wie ich will.
Doch fangen wir von Vorne an.

Soeben servierte mir das Leben (mal wieder) auf dem Tablett, dass Frauen nicht in der Lage sind, sich so wunderbar unkompliziert zu verhalten wie Männer. Männer nämlich, die sind in den seltensten Fällen hinten rum, machen keine Dramen aus kleinen Szenen und sagen Dir ins Gesicht, wenn ihnen etwas mal nicht passt. Gelegentlich - je nach Situation - hauen sie sich auch mal eins aufs Maul. Und gehen fünf Minuten später zusammen ein Bier trinken. Sache erledigt. Haken hinter. Prost.
Frauen dagegen sind in einer erschreckend hohen Prozentzahl weder in der Lage, zu ihren Ansichten und Meinungen zu stehen, wenn sie direkt unter Augenkontakt dazu befragt werden (virtuell zählt nicht!), noch schaffen sie es, mal geradeheraus ein "Nein" zu formulieren. Da wird geflunkert und geschwindelt, dass sich die Balken biegen. Da werden Territorien abgesteckt und Besitzansprüche gestellt, dass man sich fragt, Moment bin ich Deine Freundin oder Dein (erkauftes) Eigentum? Da wird verkompliziert bis zum geht nicht mehr, und während sich die Damen in immer grössere Knäuel aus Widersprüchen verstricken, stehen deren Männer daneben und schütteln verständnislos den Kopf, wie man sich sowas nur antun kann.
Das Problem ist, dass uns Frauen von klein auf eingeimpft wird, immer schön gefallen zu müssen. Sei artig, mach Dich nicht schmutzig, Du willst doch, dass Dich alle mögen?
Dinge, die Frau als Kind schon im Schlaf aufsagen kann.
Wieso verdammt sollte ich wollen, dass mich alle mögen?
Mag ICH denn etwa alle?
Und wollen DIE das überhaupt?
Na eben.
Trotzdem werden wir Gebärmutterträgerinnen quasi von Geburt an dazu erzogen, immer schön ruhig zu sein und die Klappe zu halten, die eigene Meinung zu sagen ist verpönt, dann hat Dich ja automatisch keiner mehr lieb. Psychodruck der feinsten Sorte, der mit schwarzer Tinte freimütig auf der blanken Seele eines Kindes herumschmiert. Es gilt schließlich nicht erst seit einem Herrn Bohlen, dass everybody's darling gleich everybody's a******h ist. Ha seht Ihrs? Ich trau mich nicht mal, auf meinem eigenen Blog dieses Wort auszuschreiben. Wieso? Könnt ja sein, dass ich Euch damit vergrätz. Frau, Du bist und bleibst ein Rätsel.
Zwar hab ich es nicht geschafft (wie soeben gesehen), mich von wirklich allem frei zu machen, was die Gesellschaft mir einst predigte, doch hatte es schon seinen Grund, warum ich, seit ich denken kann, fast immer nur mit Jungs abhing. Warum ich mit ihnen in der Ecke stand und lachte, fluchte und mich ab und zu mal prügelte, bis die Nase blutete. Wohlgemerkt nicht meine. Warum ich auf Indianer und Raumschiff Enterprise stand, mit Papa die Playmobil Ritterburg erstürmte oder statt Schnulzen lieber knallharte Action guckte. Wie oft wurde ich später von "Freundinnen" mit erster Liebe mitleidig von oben angeschaut, "Ach Emily, ist mal wieder nurn Kumpel?". Mein verwirrter Blick sprach Bände, und meine mehr als irritierte Antwort - "Ja. Und?"
Bei den Jungs, da gab es klare Regeln und Strukturen, keine versteckten Fallstricke und vor allem keine psychologische Manipulation. Frauen sind in sowas wahre Meister, ob sie wollen oder nicht. Ja, auch ich kann, wenn ich will, so richtig tief in die Trickkiste greifen. Das allerdings versuche ich soweit wie möglich zu vermeiden, einfach, weil es mich selber anspeit. Weil es mies und unfair ist. Und weil es sich einfach schlecht anfühlt, wenn man merkt, man wurde manipuliert. Wer sowas schon mal erlebt hat, der weiss, wovon ich rede.
Fakt ist, kaum eine Frau ist in der Lage, sich zu verhalten wie ein Mann, wenn es um eine Freundschaft geht. Da wird sofort geklammert und draufgesetzt, oh und macht ja nicht den Fehler, auch mal mit einer anderen wegzugehen. Böööses Foul. Eifersucht wartet gleich um die Ecke.
Männer, wollt Ihr wirklich wissen, warum Frauen immer zu zweit aufs Klo gehen? Ja, das tratschen und klatschen ist der Grund, der an der Oberfläche greift, und zugegeben auch seine Berechtigung hat (es macht ehrlich wirklich Spaß). Die tiefere Wahrheit aber ist - und ich bin mir ziemlich sicher, dass viele Damen das selber nicht mal wissen - dass es was mit Besitzanspruch zu tun hat. Es ist die Demonstration von Einheit und Macht. Nicht gegenüber dem Mann. Sondern gegenüber uns selbst. Glaubt Ihr nicht? Dann probiert doch das nächste Mal, wenn Ihr in ner größeren Runde mit Eurer Busenfreundin unterwegs seid, ihre Frage nach dem "Kommst Du mit aufs Klo?" zu verneinen. Beachtet dabei ihre Mimik. Merkt Euch genau die Sekunde, dieses klitzekleine Zögern, in der plötzlich Unverständnis in ihren Augen aufblitzt. Und wappnet Euch für das, was später kommen mag.
Gerade werde ich manipuliert. Oder zumindest versucht das jemand. Eine Freundin, von der ich das nie gedacht hätte, setzt sich grade auf mich drauf. Nimmt den gereichten kleinen Finger, schnappt sich sogleich den ganzen Arm, kugelt ihn aus und reisst ihn ab. Als Dank gibts noch nen blöden Spruch. Nun bin ich dabei, akribisch abzuwägen, macht sie das, ohne es zu merken, weil ihr die Freundschaft vielleicht mehr bedeutet als mir, oder ist es bewusstes Kalkül? Denn vorschnell möchte ich nicht urteilen. So oder so, ein Gespräch muss her, doch leider verhindern biologisch kritische Umstände ihrerseits, dass ich so ehrlich sein kann, wie ich möchte. Also heissts - diesmal aus Rücksicht auf ein neues Leben - wieder brav die Klappe zu halten. Meine Begeisterung ist schier grenzenlos...
Abschließend ist mir wichtig zu betonen, dass ich nicht verallgemeinern möchte, und dies hier einzig und allein meine persönlichen Erfahrungen wiedergibt. Denn es existieren durchaus Damen da draussen, die herrlich unkompliziert sind und für die Zickereien nur auf der Weide stattfinden.
Leider sind sie so selten wie Tulpen im Winter.
Schade eigentlich.

Kommentare:

  1. Dein heutiger Beitrag ist schon sehr interessant zu lesen,
    auch für mich als Mann.

    Denn nicht nur dir als Frau ergeht es so.

    Auch als Mann ist es sehr schwer mit "dieser Art" Frau zurecht zu kommen.

    Ohne jetzt tiefer auf die Gründe und Details einzugehen so kann ich persönlich für mich behaupten:

    Wenn eine Frau beschließt dir etwas vorzuspielen können in der Folge katastophale Dinge passieren !

    Selbst wenn keine böse Absicht dahinter ist, sondern wie in meiner Geschichte der fest eingeimpfte Glaube an dieses "ich muss gefallen bzw nett sein" Verhalten.

    Ich schätze es als Mann sehr wenn eine Frau ehrlich zu mir ist und keine Spielchen spielt.
    Von Anbeginn sagt was sie denkt.

    Ich hatte mal so ne (plat.) Freundin.
    Manchmal war's schon unangenehm für mich wenn sie mir unverblümt die Wahrheit ins Gesicht gesagt hat, denn die Wahrheit kann auch weh tun.
    Das gebe ich zu. Aber es war ok. Ich konnte damit leben.
    Wegen dieser Eigenschaft - ihrer Ehrlichkeit - habe ich sie geachtet und respektiert.

    Also liebe Frauen die ihr Emily Byrons Blog lest. Nehmt euch ihre Worte bitte zu Herzen.

    AntwortenLöschen
  2. Amen.
    Du hast sooo Recht!

    AntwortenLöschen