Mittwoch, 13. Oktober 2010

Hühnchen oder Wellensittich?

Ein beinah typisches Gespräch in unserem Haushalt (so gut wie es geht aus dem Gedächtnis aufgeschrieben):
Er "Kennst Du noch das Bild, das ich Dir gemailt habe? Das mit dem Hahn, der über den Stamm läuft und die Hennen alle hinterher?"
Ich "Ja, wieso?"
Er (grinst) "Du weisst schon, so gehört sich das."
Ich "?"
Er (tratzt weiter) "Naja schon die Tierwelt macht uns vor, wie die Welt zu laufen hat. Die Frauen folgen dem Mann."
Ich "Ach Quark. Die Weiber lassen den vorlaufen und wenn der Stamm bricht und er ins Wasser fällt, dann machen die klugen Hühnchen wieder kehrt."
Er "Neinneinnein, sie folgen dem Hahn, wohin er auch geht."
Ich "Und wohin? Genau! In den Kochtopf!"
Er "Na aber ganz sicher nicht in unseren."
Ich (die Anspielung ignorierend) "Du stellst Dich also mit einem Tier gleich, dass in der Nahrungskette gaaanz weit unten steht?"
Er "Lenk nicht ab!"
Ich (grinse zurück) "Na gut, also wenn Du so sein willst wie ein Hahn, dann mach ichs wie die Wellensittichweibchen. Die sind Weltmeisterinnen im Durch-die-Nester-nudeln, wenn sie dann in anderen Umständen sind, holen sie sich einen Blöden, ders ausbaden muss, und kaum sind die Eier gelegt, geht das Weibchen wieder auf die Pirsch und lässt den gehörnten Alten mit dem Nachwuchs daheim sitzen."
Er "Ich geb Dir gleich nen Wellensittich."
Beide lachen.
Ich "Bringst Du mir bitte die Pfefferschoki?"
Er (schaut mich grinsend an) "Nur Hühner bekommen ihr Essen geliefert. Wellensittiche sind Selbstversorger."
...
Das Ganze ist natürlich mit einem gewissen Augenzwinkern zu lesen, da mein Mann gerade versuchte, mich aufzuheitern.

P.S.: Die Schoki hat er mir dann doch noch gebracht.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen